zirl mobil – dein mobilitätskonzept

Gemeinsam entwickeln wir „Zirl mobil – unser Mobilitätskonzept“

Unser Mobilitätskonzept „Zirl mobil“ ist ein Leitbild, das uns beschreiben wird, wie die Mobilität für unsere Gemeinde organisiert sein soll.

Bei einem so zentralen Thema wie der Mobilität werden viele Entscheidungen getroffen und Ideen verwirklicht, die die gesamte Bevölkerung in allen Lebenslagen betrifft. Deshalb ist es wichtigstes Anliegen, das Mobilitätskonzept gemeinsam mit Ihnen und für Sie zu erstellen. Wer begleitet Sie durch den Prozess und wer kann ein solches Konzept mit Ihnen erstellen? Wir haben mit dem Expert*innen-Team Dr. Stephan Tischler und Architektin DIin Ursula Faix darüber gesprochen. Das Interview lesen Sie hier:


Linder-Sommer: „Ursula Faix, unsere erste Frage an Sie – als Leiterin des Projektteams: Was ist das Besondere an „Zirl mobil?“

Ursula Faix: Das Besondere an „Zirl mobil“ ist, dass die Planung und die Einbindung der Bevölkerung zeitlich parallel und thematisch ineinander verflochten laufen. In vielen Gemeinden steht am Anfang ein Beteiligungsprozess, der Fragen zur Ortsentwicklung behandelt. Erst im Anschluss daran wird ein Plan auf deren Basis erarbeitet. Die Bevölkerung kann sich während des Beteiligungsprozesses oft nur sehr schwer vorstellen, was die von ihnen erarbeiteten Ziele und Maßnahmen planerisch für die Entwicklung ihrer Gemeinde bedeuten.

Ursula Faix
Ursula Faix

Linder-Sommer: Verstehen wir das richtig. In Zirl arbeiten Bevölkerung und Ihr Planungsteam sehr realitätsnah, verständlich und immer bereits an der planerischen Darstellung der Ideen?

Ursula Faix: Was den öffentlichen Raum im Zentrum betrifft, ist dies richtig! Auf unserem Weg in Zirl können wir die in den Workshops und Veranstaltungen erarbeiteten Ziele um Maßnahmengleich auf Plänen festhalten. Diese Pläne werden dann von der Bevölkerung in einer weiteren Runde beurteilt und in Workshops entsprechend dieser Vorstellungen – soweit umsetzbar – adaptiert. Davor wird von Stephan Tischler jedoch ein Set aus Maßnahmen – unterteilt nach Prioritäten die zunächst von fachlich basierend aus der gegenwärtigen Situation zusammengestellt werden. Je nach verkehrspolitischem Standpunkt sind diese Maßnahmen dann seitens der Politik zu priorisieren und umzusetzen.

Linder-Sommer: „Stephan Tischler, Sie begleiten das Projekt als Experte für die Entwicklung von Mobilitätskonzepten. Erzählen Sie ein bisschen was über sich?“

Stephan Tischler: „Ich habe an der Universität Innsbruck promoviert. Relativ rasch habe ich mich im verkehrswissenschaftlichen Bereich auf die Schnittstelle Mobilität, Verkehr und Raumnutzung spezialisiert und arbeite an Forschungsprojekten im In- und Ausland. Seit mehr als 15 Jahren arbeite ich im Verkehrsbereich – zunächst als Leiter von Großprojekten vom Semmering-Basistunnel, Bahnprojekten in Norwegen und Pakistan bis hin zu Verkehrs- und Mobilitätskonzepten für Gemeinden im In- und Ausland, heute als Verkehrswissenschafter an der Universität Innsbruck. Dadurch kann ich neue Methoden und Forschungsergebnisse wie jene zur Erhebung der individuellen Mobilitätsbedürfnisse direkt in den Erstellungsprozess einfließen lassen. Gemeinsam mit der Bevölkerung freue ich mich darauf, diesen Weg in Zirl zu gehen.

Stephan Tischler
Stephan Tischler

Linder-Sommer: Warum glauben Sie, dass „Zirl mobil“ eine Bereicherung für Zirl sein wird?

Ursula Faix: Mein Architekturbüro ist auf Städtebau, Orts- und Gemeindeentwicklung spezialisiert. Ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit dem Thema der Begegnungszonen. Gemeinsam mit Stephan Tischler im Team zu arbeiten mit dem ich gemeinsam Erkenntnisse, die frisch aus der Forschung kommen und die wir, gepaart mit meinem gestalterischen Kompetenzen anwenden können sehe ich als großen Pluspunkt für Zirl


Sie haben nun einen kleinen Einblick in den Weg zu einer neuen Mobilität für Zirl bekommen. Doch: Was ist Mobilität überhaupt? Wieso brauchen wir ein Mobilitätskonzept? Und wer kann dieses Konzept erstellen? Wie können wir Zirler*innen uns beteiligen? Wir laden Sie ein: Stöbern Sie die bisherigen Beiträge auf dieser Website durch und verfolgen Sie die weiteren Neuigkeiten!

Wer sind „wir“? Wir dürfen uns kurz vorstellen: wir sind Krista Sommer und Anders Linder, vom „Büro Linder Sommer“ und begleiten Sie durch den Prozess. In den nächsten Tagen und Wochen werden Sie uns öfters mal in Zirl begegnen, ob bei Veranstaltungen oder einfach im Gespräch. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in den Dialog zu gehen, damit Ihre Themen Platz finden, Sie Ihre Standpunkte einbringen und Ihre Anliegen berücksichtigt werden können. Es freut uns immer sehr zu erleben, wie toll Menschen zusammenarbeiten, wenn Sie das gemeinsame Ziel sehen.

Anders Linder, Krista Sommer

Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft für Zirl gestalten: unser Mobilitätskonzept für Zirl entwickeln. Seien Sie dabei. Machen Sie mit? Wir freuen uns!